Über uns

Die Christliche Gemeinde Peisel steht in der Tradition der Brüdergemeinden. 

Tatsächlich blickt die Brüdergemeinde im Gelpetal, in dem Peisel liegt, auf eine mehr als hundertjährige Geschichte zurück. Eine Zeitlang fanden die Gottesdienste in Nochen statt, später in Niedergelpe. Ab Mitte der 1990er Jahre bot die christliche Grundschule Peisel der wachsenden Gemeinde die dringend benötigten größeren Räumlichkeiten.

Im Jahr 1995 erfolgte eine gemeindliche Neuorientierung. Die Wurzeln der Brüderbewegung spiegeln sich in unseren Gottesdiensten immer noch wider. Immer noch gibt es sonntags zwei Gottesdienste: einen Anbetungsgottesdienst mit Abendmahl und einen Predigtgottesdienst. 

Der hohe Stellenwert, den die Bibel in den Brüdergemeinden hatte und hat, kommt ihr auch bei uns zu.

Kern unseres Glaubens ist die Überzeugung, dass Jesus Christus stellvertretend für uns Menschen am Kreuz gestorben und auferstanden ist und uns dadurch zum Retter vor den Folgen der Sünde geworden ist. Wir sehen unser Leben in der Nachfolge Jesu und in seinem Dienst. Wir sind überzeugt, dass es keinen anderen Weg zu Gott gibt als den über Jesus Christus. Wir erkennen die Bibel als Gottes geoffenbartes Wort an. 

Der Anbetungsgottesdienst folgt einem gewissen Grundmuster, lebt aber viel von Spontaneität. Das Abendmahl wird im Rahmen dieses Gottesdienstes jeden Sonntag gefeiert. 

Zur Teilnahme eingeladen sind auch Gäste, die ihr Leben Jesus Christus als ihrem Herrn anvertraut haben und in Frieden mit Gott und ihren Mitmenschen leben.

Im Rahmen des Predigtgottesdienstes gibt es immer wieder Predigtreihen, die ein biblisches Buch fortlaufend und systematisch auslegen. Dazwischen wird über unterschiedliche Einzelthemen und einzelne Texte der Bibel gepredigt.  

Seit März 2014 gehören wir zur Arbeitsgemeinschaft der Brüdergemeinden (AGB) im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG).

 

Unser Motto für 2018 ist:

Miteinander in der Gnade wachsen

„Wachst aber in der Gnade und in der Erkenntnis unseres Herrn und Retters Jesus Christus!“
2. Petrus 3,18a